Sessions der AG CAA auf dem Deutschen Archäologiekongress in Mainz

Die AG Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie e.V. (CAA) lädt zu zwei Sessions im Rahmen des 9. Deutschen Archäologiekongresses (3.–8. Juli 2017) nach Mainz ein.

1. Session der AG CAA (07. Juli, 09:00-12:00)

Die Session konzentriert sich auf neue Methoden und Computeranwendungen in der Archäologie und diskutiert deren Nutzbarkeit. Die folgenden Vorträge werden präsentiert werden:

  • Manuel Broich
    “Zwischen den Stühlen: Prokrustes-Rotation als Methode zur Synchronisation regionaler Chronologien. Ein Fallbeispiel aus der Linearbandkeramik.”
  • Piotr Kuroczyński / Oliver Hauck
    “Das digitale 3D-Modell als Wunderkammer des Wissens. Formalisierung und Operationalisierung des Wissens in der objekt- und raumbezogenen Forschung.”
  • Leo Klinke
    “Digitalisierung. Und dann? Von der Datenerhebung zur Massenbewegung – Die virtuelle Rekonstruktion der ‘Großen Sloopsteene’”
  • A. Cramer / S. Greiff / G. Heinz / S. Patscher / F.
    Ströbele / E. Wamers
    “Webbasierte 3D-Plattform zur Dokumentation, Visualisierung und Analyse archäologischer Objekte”
  • Oliver Hauck
    “Eine virtuelle Forschungsumgebung zur Hagia Sophia Justinians auf Basis der Standards CIDOC–CRM und IFC4″

2. Digitalität in den Archäologien des Rhein-Main-Gebiets (06. Juli, 14:00-17:30)

Diese Session wird gemeinsam mit dem Verbund Archäologie im Rhein-Main (VARM) la organisiert. Vorträge dieser Session konzentrieren sich insbesondere auf die Digitalisierung und die Arbeit mit digitalen Daten im Bereich der Archäologie:

  • Daniel Burger
    “Digitales Befundkataster mit QGIS zum Mainzer Legionslager”
  • Aline Deicke
    “Identitätsgenese späturnenfelderzeitlicher Eliten im Spiegel funeraler Statuspräsentation”
  • Karsten Tolle / David Wigg-Wolf
    “Linked Open Data in der Archäologie am Beispiel von AFE, Nomisma.org und OCRE/CRRO”
  • Marion Bolder-Boos
    “ToyBlocks – ein webbasiertes Lernspiel für Studierende”
  • Stefanie Wefers / Ashish Karmacharya / Frank Boochs / Guido Heinz
    “COSCH- ein semantisches Bindeglied zwischen archäologischer Fragestellung und Dokumentationstechnologie”
  • Mieke Pfarr-Harfst
    “Forschen – Bewahren – Vermitteln! Kritische Betrachtung der Potentiale und Herausforderungen digitaler Rekonstruktionen im Kulturerbe”

Zur Teilnahme am Archäologie-Kongress registrieren Sie sich bitte auf den Seiten des West- und Süddeutschen Verbandes für Altertumsforschung e.V. (WSVA): http://www.wsva.net/.