Archiv für den Autor: Vorstand

30.09.-01.10.2019 Workshop “Modelling human dispersal using agent-based modelling”, in Köln

Vom 30. September bis zum 1. Oktober organisiert die Universität Köln im Rahmen der Exzellenz-Initiative (DFG) Competence Area III “Quantitative modelling of Complex systems” einen Workshop zum Thema “Agenten-basierte Modellierung”. Der Workshop ist frei für alle Studenten und Karriereanfänger mit Interesse in ABM. Der Workshop findet in Englisch statt; es sind keine Programmierkenntnisse notwendig. Interessierte schicken bitte bis spätestens 30. Juni einen Lebenslauf und eine kurze Beschreibung (200 Wörter) warum sie an dem Workshop Interesse haben an die Organisatoren.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Workshops.

23.-24.09.2019 Workshop der CAA in Wilhelmshaven

Die AG Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie e.V. und das Niedersächsische Institut für historische Küstenforschung laden zum 9. CAA-Workshop am 23.-24.09.2019 nach Wilhelmshaven ein. Wie in den Vorjahren soll der CAA-Workshop Vertretern verschiedener Disziplinen, die sich mit Computeranwendungen und quantitativen Methoden in der Archäologie beschäftigen, die Möglichkeit geben, über laufende Forschungsprojekte oder Abschlussarbeiten zu berichten sowie über die Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Methoden zu diskutieren. Diese Einladung richtet sich ausdrücklich auch an Studierende.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Workshop.

Archäoinformatik als neue Studienrichtung an der Universität Köln

Die Universität Köln bietet einen neuen Studiengang “Archäoinformatik” an. Die Studienrichtung führt Studierende in die gesamte Bandbreite der Fachrichtung ein. Sie ist so konzipiert, dass sie Studierende mit praktischen, theoretischen und kritischen Einschätzungsfähigkeiten in etablierten und aufkommenden Technologien der Archäologie ausstattet, die ihnen bei einer Karriere in der Wissenschaft, im Kulturgutmanagement, in Museen und in wichtigen staatlichen und privaten Denkmalschutzorganisationen zugutekommen. Studierende werden die Möglichkeit haben, das CoDArchLab zu nutzen, welches mit Lehr- und Lernräumen ausgestattet ist. Zahlreiche Arbeitsplätze (mit PCs und Macs) stehen mit kommerzieller und open-source Software, sowie eine spezielle Ausrüstung für die rechnergestützte Bildbearbeitung, zur Verfügung. Einige Module der Studienrichtung werden auf Deutsch, andere auf Englisch unterrichtet.

Lesen Sie mehr auf der Webseite der Uni Köln.